Emporeo! Das 3. Konzert am 22. Januar!

Dieses Jahr geht es weiter mit der Konzertreihe Emporeo! in der Pauluskirche Hochfeld. Gleich am Samstag 22. Januar um 18 Uhr gesellen sich zur dreimanualigen Walcker-Orgel von 1955 Gesang und Flöte: Katja Gerpott-Beyer singt Arien von Georg Friedrich Händel und Wolfgang Amadeus Mozart, teilweise zusammen mit Volker Nies an der Blockflöte, der wiederum auch einige Sätze von Carl Philipp Emanuel Bach spielt. Begleitet werden beide von Andreas Lüken und Roland Ring, die auch einige Orgelsolowerke beisteuern. Die frisch überholte Truhenorgel kommt übrigens am 22.01. zum ersten Mal konzertant zum Einsatz. Der Eintritt zum Konzert ist frei, es gilt 2G und Maske. 

Emporeo! – Das 2. Emporenkonzert

Blechbläser und Orgel – eine klassische Kombination! Genießen Sie das besondere Klangerlebnis auf den Emporen der Pauluskirche, wenn abwechselnd und zusammen die Orgel und der Posaunenchor spielen.

Ein Programmschwerpunkt bildet Barockmusik: drei glanzvolle doppelchörige Stücke von Viadana und Haßler stehen neben Chorälen von Johann Sebastian Bach und fröhlichen Tanzsätzen, gespielt vom Blech, sowie vier der Acht kleinen Präludien und Fugen, früher J.S.Bach zugeschrieben, die von der Orgel erklingen. Daneben gibt es auch neuere, wenngleich noch sehr tonale Klänge mit Werken u.a. von Sigfrid Karg-Elert, Edvard Elgar und Volker Nies.

Mit dem Posaunenchor Neudorf-West sowie Andreas Lüken und Volker Nies an der Orgel.

Eintritt frei, Spende willkommen. Wie üblich: 3G.

Reformationsgottesdienst am 31.10. mit Posaunenchor

Am 31.10. feierten die Gemeinden Hochfeld, Neudorf-Ost und -West einen gemeinsamen Gottesdienst in der Pauluskirche mit den PfarrerInnen Stephanie Krüger und Rainer Gertzen. Es ging um das Thema Freiheit und Galater 5,1. Unterschiedliche Aspekte gegenwärtiger (Un)freiheit kamen zur Sprache. Die Musik gestalteten der Posaunenchor Neudorf-West und Roland Ring an der Orgel mit traditioneller und neuer Musik. Hier ein Video mit Musikausschnitten:

Kleines Konzert in der Pauluskirche: mit Iter musicum

Musik vor 400 und vor 800 Jahren – – Hier ein Videorückblick:

Musik vor 400 Jahren? Das war die Zeit des Frühbarock. Die moderne Oper war bereits erfunden und es entstand eine ganz neue Gattung von Kammermusik für Instrumente. Musikalische Vorreiter lebten vor allem in Italien. EineR der ersten KomponistInnen, die Sonaten und Sinfonien schrieben, war Salomone Rossi „Hebreo“ aus Mantua. Mehrere seiner zauberhaften und zeitlos klingenden Werke spielte Iter musicum auf Blockflöten und Cembalo. Außerdem erklangen einige schöne Abendlieder aus Deutschland um 1600.

Musik vor 800 Jahren? EineR der ersten überhaupt namentlich bekannten KomponistInnen war Hildegard von Bingen, als Dichterin, Mystikerin, Natur- und Heilkundige, Theologin und Politikerin die vielleicht beeindruckendste Frau ihrer Zeit. Sie schrieb 77 Gesänge und ein Singspiel in einem sehr persönlichen Stil. Davon werden einige im Konzert gesungen und auf allerlei Instrumenten begleitet, zwei Lieder auch als Tanzbearbeitungen von Volker Nies.

Das Konzert fand in unserer neugotischen Pauluskirche statt, Iter musicum trat dabei in historischer Gewandung auf und spielte auf Blockflöten, Cembalo und anderen Instrumenten. Nach dem Konzert, zu dem erfreuliche 50 BesucherInnen kamen, waren alle noch zu einem Glas Sekt oder Saft eingeladen.

Kleines Konzert in der Pauluskirche

Nach längerer Pause wurde die Hochfelder Pauluskirche wieder zum Konzertraum:
Am Samstag, dem 3. Juli 2021 erklang ab 18 Uhr in dem Gotteshaus Musik aus Barock, Romantik und Gegenwart. Zu hören gab es u.a. Sätze aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel, „He’s got the whole world“ und andere Spirituals. 

Außerdem wurden Tänze von Erasmus Widmann, Werke von Moritz Hauptmann und Felix Mendelssohn-Bartholdy, eine Motette im romantischen Stil, das Präludium D-Dur von Dietrich Buxtehude sowie kleine Stücke für Flöte und Klavier von Volker Nies und einiges mehr gespielt. Musiziert haben das Blockflötenensemble und der Posaunenchor der evangelischen Gemeinde Neudorf-West unter der Leitung von Volker Nies und Andreas Lüken, der Orgel und Klavier spielte.

Für die, die nicht da waren, hier ein Video: